24.06.2022rss_feed

Presseinformation

ZKHL tritt künftig mit erweitertem Vorstand an

Mitgliederversammlung beschließt Fokussierung auf Kernthemen

Bonn, 24. Juni 2022. Die Zentrale Koordination Handel-Landwirtschaft e.V. (ZKHL) hat zwei weitere Vorstandsmitglieder. Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung in Berlin am 22. Juni wurden Dagmar Klingelhöller, Vertreterin des Netzwerk Agrar e.V. und Otto-Friedrich Ripke, Präsident des ZDG in den Vorstand gewählt. Bereits im Vorstand vertreten sind die Präsidenten Josef Sanktjohanser (HDE), Joachim Rukwied (DBV), Franz-Josef Holzenkamp (DRV) sowie als geschäftsführendes Vorstandsmitglied Dr. Hermann-Josef Nienhoff.

Der Vorstandsvorsitzende, Josef Sanktjohanser freute sich, auch alle seit der Gründung im letzten September dem Verein neu beigetretenen Mitglieder persönlich in Berlin zu begrüßen. Das sind neben dem Netzwerk Agrar e.V. und dem ZDG auch die VEZG, ISN und DLG sowie das jüngste Mitglied, der Deutsche Verband Tiernahrung e.V. (DVT). Sanktjohanser betonte in seiner Begrüßung, dass sich die Ausgangslage der Lebensmittelkette seit Gründung der ZKHL drastisch verändert habe. Die Preisveränderungen seien extrem und in der Folge die Nachfrage nach preiswerten Lebensmitteln gestiegen.

Einigkeit gab es unter den Mitgliedern, sich künftig auf Kernthemen zu fokusieren. Die Probleme vor dem Hintergrund der aktuellen Zeitenwende schreien förmlich danach, diese in der ZKHL gemeinsam zu besprechen, so ein Teilnehmer der Versammlung. Unter Hinweis auf die enorme Dynamik im Markt wurde an alle Stufen der Kette appelliert, gemeinsam nach vorne zu denken. Nur so können auch zukünftig wettbewerbsfähige Strukturen und eine ausreichende Versorgung mit hochwertigen Lebensmitteln aus Deutschland sichergestellt werden. Das gelte für Spargel und Erdbeeren ebenso wie für Schweinefleisch. Die Kommunikationslinien in der ZKHL können als wichtige Investition in die Resilienz der Lebensmittellieferkette gesehen werden, so ein anderer Teilnehmer.

Bei der Herkunft Deutschland und beim gemeinsamen Lebensmittelkodex sollen jetzt zügig Ergebnisse erreicht werden. Das Ziel aller an der ZKHL Beteiligten muss es sein, künftig schneller Konsens über die gemeinsamen Ziele herzustellen sagt Josef Sanktjohanser, Präsident des HDE. Ziele die realistisch leistbar sind. Denn die Schwerkraft des Marktes kann von der ZKHL jedenfalls nicht ausgehebelt werden. Das Spannungsfeld innerhalb der Kette sei allen bewusst; kleinteilige Themen seien aber nicht zielführend.

Die Mitgliederversammlung einigte sich unter anderem auf eine neue Beitragsordnung sowie auf die künftige Neubenennung der Mitglieder des Steuerungskreises.



Anschrift & Kontaktformular

Zentrale Koordination Handel-Landwirtschaft e.V.
Adenauerallee 127a
53113 Bonn

T +49 (0) 228 909031-400
info@zkhl.de

Dieses Formular benötigt einen Bestätigungscode, welcher im folgenden Bild dargestellt wird. Bitte geben Sie ihn entsprechend in das Feld daneben ein. Falls Sie den Code nicht lesen können, fordern Sie durch Absenden des Formulars einen neuen an.

Letters display